DOGS Logo Europas grösstes Hundemagazin

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Zitate/Gedichte zum Thema Trauer/Abschied

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #31
    Huhu Sammy, das ist nur für Dich!!
    Herz gesucht

    Herz gesucht, auch leicht getragen,
    und nicht kreislaufstörungsfrei,
    aber fähig gut zu schlagen
    und vor allem herzlich treu.

    Das im Dünnen wie im Dicken,
    stets Gefährte bleibt und Freund
    und aus völlig freien Stücken
    ehrlich ist - und nicht nur scheint!

    Das nicht lügt und nicht gemein ist
    und nie ander´n sich verschreibt,
    das, wenn man in Not allein ist,
    trotzdem da ist - und auch bleibt.

    Herz gesucht! - und schon gefunden,
    klug, bescheiden und gesund,
    treu sogar mit Überstunden:
    DENN ICH HABE EINEN HUND!
    LG Ilo mit "Prinzessin" Rena, Perdut und Shila (das Zappel)
    und mit Terry und Jessie im Herzen



    Das wenige, das du tun kannst, ist viel,
    wenn du nur irgendwo Schmerz und Weh
    und Angst von einem Wesen nimmst.
    (Albert Schweitzer)

    www.hunde-aus-manresa.cms4people.de

    Kommentar


    • #32
      Des ist voll schön!!!!! Danke!!!
      Des Druck ich mir aus!

      Gruß
      Sammi

      www.dogs-for-us.de

      Der Hund ist das einzige Wesen auf Erden, das dich mehr liebt, als sich selbst.

      Josh Billings

      Kommentar


      • #33
        ein Gedicht das mich seit fünf jahren begleitet....

        Spuren im Sand

        Eines Nachts hatte ich einen Traum:
        Ich ging am Meer entlang mit meinem Herrn.
        Vor dem dunklen Nachthimmel erstrahlten,
        Streiflichtern gleich, Bilder aus meinem Leben.
        Und jedesmal sah ich zwei Fußspuren im Sand,
        meine eigene und die meines Herrn.
        Als das letzte Bild an meinen Augen vorübergezogen
        war, blickte ich zurück. Ich erschrak, als ich entdeckte,
        daß an vielen Stellen meines Lebensweges nur eine Spur
        zu sehen war. Und das waren gerade die schwersten
        Zeiten meines Lebens.

        Besorgt fragte ich den Herrn:
        "Herr, als ich anfing, dir nachzufolgen, da hast du
        mir versprochen, auf allen Wegen bei mir zu sein.
        Aber jetzt entdecke ich, daß in den schwersten Zeiten
        meines Lebens nur eine Spur im Sand zu sehen ist.
        Warum hast du mich allein gelassen, als ich dich am
        meisten brauchte?"

        Da antwortete er:
        "Mein liebes Kind, ich liebe dich und werde dich nie
        allein lassen, erst recht nicht in Nöten und Schwierigkeiten.
        Dort wo du nur eine Spur gesehen hast,
        da habe ich dich getragen."

        Kommentar


        • #34
          Zitat von manjula Beitrag anzeigen
          Der letzte Gang

          Bin ich dereinst gebrechlich und schwach
          und quälende Pein hält ständig mich wach -
          was Du dann tun mußt - tu es allein.
          Die letzte Schlacht wird verloren sein.

          Daß du sehr traurig, verstehe ich wohl.
          Deine Hand vor Kummer nicht zögern soll.
          An diesem Tag - mehr als jemals geschehen -
          muß Deine Freundschaft das Schwerste bestehen.

          Wir lebten zusammen in Jahren voll Glück.
          Furcht vor dem Muß? Es gibt kein Zurück.
          Du möchtest doch nicht, daß ich leide dabei.
          Drum gib, wenn die Zeit kommt, bitte mich frei.

          Begleite mich dahin, wohin ich gehen muß.
          Nur - bitte bleibe bei mir bis zum Schluß.
          Und halte mich fest und red mir gut zu,
          bis meine Augen kommen zur Ruh.

          Mit der Zeit - ich bin sicher - wirst Du es wissen,
          es war Deine Liebe, die Du mir erwiesen.
          Vertrauendes Wedeln ein letztes Mal -
          Du hast mich befreit von Schmerzen und Qual.

          Und gräme Dich nicht, wenn Du es einst bist,
          der Herr dieser schweren Entscheidung ist.
          Wir waren beide so innig vereint.
          Es darf nicht sein, daß Dein Herz um mich weint.

          unbekannter Verfasser
          mein Gott, einmal gelesen und schon Tränen in den Augen...

          Kommentar


          • #35
            Wo Du früher warst,
            ist ein Loch in unserer Welt zurückgeblieben,
            um das wir tagsüber ständig herumwandern
            und in das wir nachts fallen.

            Kommentar


            • #36
              Khalil Gibran

              Der Prophet


              Vom Tod

              Dann sprach Almitra: Wir möchten nun nach dem Tod fragen.
              Und er sagte:
              Ihr möchtet das Geheimnis des Todes kennenlernen.
              Aber wie werdet ihr es finden, wenn ihr es nicht im Herzen des Lebens sucht?
              Die Eule, deren Nachtaugen am Tag blind sind, kann das Mysterium des Lichts nicht entschleiern. Wenn ihr wirklich den Geist des Todes schauen wollt, öffnet eure Herzen weit dem Körper des Lebens.
              Denn Leben und Tod sind eins, so wie der Fluss und das Meer eins sind.
              In der Tiefe eurer Hoffnungen und Wünsche liegt euer stilles Wissen um das Jenseits;
              Und wie Samen, der unter dem Schnee träumt, träumt euer Herz vom Frühling.
              Traut den Träumen, denn in ihnen ist das Tor zur Ewigkeit verborgen.
              Eure Angst vor dem Tod ist nichts als das Zittern des Hirten, wenn er vor dem König steht, der ihm zur Ehre die Hand auflegen wird.
              Freut sich der Hirte unter seinem Zittern nicht, dass er das Zeichen des Königs tragen wird?
              Doch gewahrt er sein Zittern nicht viel mehr?
              Denn was heißt Sterben anderes, als nackt im Wind zu stehen und in der Sonne zu schmelzen?
              Und was heißt nicht mehr zu atmen anderes, als den Atem von seinen rastlosen Gezeiten zu befreien, damit er emporsteigt und sich entfaltet und ungehindert Gott suchen kann?

              Nur wenn ihr vom Fluss der Stille trinkt, werdet ihr wirklich singen.
              Und wenn ihr den Gipfel des Berges erreiht habt, dann werdet ihr anfangen zu steigen.
              Und wenn die Erde eure Glieder fordert, dann werdet ihr wahrhaft tanzen.
              Gruß aus Hamburg
              Ralf


              Deutscher Viceeuropaweltmeister
              im Synchronleinenverdüddeln

              (Dreiergespannklasse, zertifiziert,
              Härtegrad Prädikatsterrier,
              gezerrt, nicht geführt)

              Kommentar


              • #37
                Abschied von Kira von Maik Bock
                Berlin den 28.03.2013

                Im Sommer`08, da war`s, "Liebe auf den ersten Blick"!
                Weinachten, kamst du für immer zurück.

                Wir haben uns nur in die Augen gesehen,
                schon war es um uns beide geschehen.

                Mitte Januar konnten sie dich nicht wieder erkennen,
                du wolltest doch nur kuscheln, spielen, lieben und rennen.

                Ich habe nie erfahren, wann bist du geboren,
                nach sieben Familien hast du sogar den Geburtsnamen "Kiki" verloren.

                Egal... was vorher war,du hast dich entschieden,
                vom ersten Augenblick an, nur noch mich zu lieben.

                Wenn ich menschlich war, launisch, vielleicht auch gemein...
                ehrlicher kann Zuneigung nicht sein.

                Und wenn ich nach Hause kam, ich vermisse das heut,
                egal wie ich drauf war, du hast dich immer gefreut.

                Du warst so artig, ein Vorbild so lieb,
                die Familie war glücklich das es dich gibt.

                Du hast letzten Samstag, wir könn`s alle nich fassen,
                den Kampf doch verloren, uns verlassen.

                Cora und Elsbeth suchen nach dir,
                das ganze Rudel ist traurig hier.

                Keine fünf Jahre durften wir gemeinsam glücklich sein,
                es schmerzt, könnt nur noch heulen und schrein.

                So bedingungslos ehrlich war deine Liebe und Treue,
                dass ich keine Sekunde mit dir bereue.

                Nun betten wir dich zu deiner letzten Ruh,
                deine schönen Augen bleiben für immer zu.

                Wir stehen hier in tiefer Trauer und Schmerzen,
                du bleibst immer in Erinnerung und unseren Herzen.

                Auch werden wir dich immer lieben,
                Kleine Kampfschmuser
                "Kira"
                ruhe in Frieden

                Kommentar


                • #38
                  Ich sperre mein Herz in einen Käfig aus meinen gefrorenen Tränen, dann kann es niemand mehr verletzen.
                  Zuletzt geändert von Mackie; 06.10.2017, 12:06. Grund: Bitte keine kommerziellen Links!

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X