DOGS Logo Europas grösstes Hundemagazin

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mit dem Welpen auf Heimatbesuch?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mit dem Welpen auf Heimatbesuch?

    Hallo! Wenn alles so läuft wie geplant bekommen wir am 26.12 unseren Australian Sheperd (8 Wochen alt) vom Züchter. Da mein Partner und ich beide am 24.12 und am 25.12 arbeiten müssen, überlegen wir, mit dem Kleinen unmittelbar zu meinen Eltern zu fahren und dort eine Woche zu bleiben. Allerdings haben wir Bedenken, dass das zu viel Chaos für den Kleinen ist... Das Haus ist groß und hat einen Garten, aber ist er nicht total verwirrt, wenn er dann nach dem Heimatbesuch in sein eigentliches Zuhause kommt und gefühlt zum 2. Mal umzieht? Wir wollen ihm auf keinen Fall schaden und würden den Besuch dementsprechend auch verschieben. Was meint ihr? Livia

  • #2
    (Erstmal willkommen im Forum )

    Dann ist er jetzt noch nicht mal geboren?

    Ich kann da nur aus meinen Erfahrungen sprechen, und das war bis jetzt nur ein Welpe. Aber der wäre es garantiert zuviel gewesen, gleich auf Weihnachtsbesuch zu gehen … Das sind ja schon noch sehr kleine Wesen, die damit fertig werden müssen, dass sich alles verändert hat. Da fände ich dann ein paar Tage zum Ankommen im eigentlichen Zuhause besser.
    Mein Hund schläft in meinem Bett, weil es in seinem Körbchen spukt.

    Kommentar


    • #3
      Ich würde es nicht machen. Aus den von mackie schon genannten Gründen.

      Feiertage mit Besuch usw. halte ich sowieso für ungünstig, um einen neuen Welpen, überhaupt ein neues Haustier, einziehen zu lassen. Nicht umsonst haben viele Tierheime zu Feiertagen eine Abgabesperre.
      LG Verena mit Rosie und Ali an meiner Seite, Lea, Hero, Cora
      und Erwin immer in meinem Herzen

      Hundebändigerin und Katzensklavin

      Kommentar


      • #4
        Moin!
        Auf keinen Fall würde ich das machen.
        Der muss sich ja ganz neu orientieren und weihnachtliche Rundreisen zu "Oma und Opa" sind dafür wohl kaum geeignet.
        Was macht ihr denn mit ihm nach eurem Weihnachtsurlaub?
        Eine Woche ist ja nur sehr wenig "Welpenschschafts-Urlaub"...
        Wenn wir behaupten, der beste Freund unseres Hundes zu sein, müssen wir die Art von Freund sein, den wir selbst gern hätten.
        (Suzanne Clothier)

        Kommentar


        • #5
          ja, wir hatten drei Wochen eingeplant für's "Ankommen". Es war also drei Wochen lang jemand ganztägig da …
          Mein Hund schläft in meinem Bett, weil es in seinem Körbchen spukt.

          Kommentar


          • #6
            Das mit dem Urlaub ist gar kein Problem. Wir arbeiten beide bei der Polizei im Schichtdienst, deshalb ist es über Weihnachten selber leider schwierig (da gehen dann die Familien berechtigterweise vor), aber aufgrund unserer unterschiedlichen Schichtmodelle ist meist jemand zuhause, und an den Tagen, an denen wir beide arbeiten wären hat schon mindestens einer von uns genehmigten Urlaub, bis in den Februar rein
            Aufgrund dieser Situation hätten wir einfach gerne Weihnachten mit der Familie nachgefeiert, aber der Hund geht da selbstverständlich vor. Danke für eure Tipps!

            Kommentar


            • #7
              ach so, das ist natürlich prima

              Erzähl doch mal wie es so ist, wenn der Zwerg angekommen ist! Wir gucken alle gern Welpenfotos
              Mein Hund schläft in meinem Bett, weil es in seinem Körbchen spukt.

              Kommentar

              Lädt...
              X