DOGS Logo Europas grösstes Hundemagazin

Wandertouren Die Wildnis beginnt hinter dem Haus

Johann Esser 20.04.2016

Endlich Auslauf, endlich auf Augenhöhe mit Wald und Wiese. Unsere Top Ten der besten Wanderwege durch die Landschaft – vor allem mit Hund.

Göhrde

Kenner behaupten, die Göhrde sei das schaurig-schönste, urtümlichste und verlassenste Stück Deutschlands. Der größte norddeutsche Hutewald ist ein Relikt der Waldbewirtschaftung aus dem Mittelalter, in dem drei- bis vierhundert Jahre alte Eichen von bizarrer, knorriger Schönheit stehen. Forstamtsleiter Uwe Barge findet die Göhrde „zu jeder Jahreszeit märchenhaft schön“. Denn im niedersächsischen Staatsforst trifft man neben Birken Eichen, Heide, Himmel, Rehen und Mufflons vor allem eines: Einsamkeit. Eine zweisame, ausgedehnte Wanderung mit seinem Hund beginnt man am besten in Riebrau, gleich hinter dem Friedhof auf dem sogenannten Totenweg, der direkt in den Staatsforst führt. Am geheimnisvollsten ist es im Breeser Grund, einer im Walddickicht gut verborgenen Lichtung. Uralter Eichenhain, wild wachsende Heide, sanfte Hügel, jahreszeitlich bedingt ein paar Schafe – Märchenlandschaft eben.

Die Heide blüht © Gerhard Westrich/ laif

SCHLAFEN

Eichenhof Auf dem Bauernhof in in Himbergen findet man Ruhe, DZ ab 90 Euro, Ferienapartment ab 84 Euro pro Tag, Ferienwohnung ab 60 Euro, Hund 10 Euro, www.landleben-eichenhof.de

SCHLEMMEN

Gut Bardenhagen Exquisite Küche, 20 Minuten von der Göhrde entfernt, auch zum Schlafen, www.gut-bardenhagen.de

ENTDECKEN

Erkunden Sie den Breeser Grund und tauchen Sie ab in eine verwunschene Welt. 178 Hektar groß, beherbergt dieses Naturschutzgebiet gleich drei Mischwaldformen. Ist Ihr Hund abrufbar, kann er dieses Naturparadies leinenlos genießen.

Beitrag verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Zum Seitenanfang
Sie verwenden einen sehr alten Browser. Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser. X