DOGS Logo Europas grösstes Hundemagazin

Hundehautpilz Was tun bei kahlen Stellen im Fell?

16.08.2010

Kahle Stellen in Bellos Pelz sollten Sie immer genau untersuchen. Denn häufig stecken Fadenpilze dahinter. Zu diesen Pilzen gehört auch der Fußpilz des Menschen, der bekanntlich gern überspringt.

Der häufigste Hundehautpilz, Mikrosporum canis, ist ebenfalls äußerst ansteckend, besonders für Kinder oder immunsuppressive Menschen. Er hinterlässt etwa fünfmarkstückgroße haarlose Stellen, die von einem roten Wall umgeben sind. Aber auch Verletzungen, Zeckenbisse, sogar Injektionen können Ursache für kahle Stellen im Fell sein.

Fadenpilze können kahle Stellen verursachen
Fadenpilze können kahle Stellen verursachen © Fotolia/ itman_47

Meist infizieren sich die Stellen durch ständiges Belecken, Beißen und Kratzen (Leckdermatitis). Bei schweren Hunden kann an den Ellbogen eine nackte, stark pigmentierte, verdickte Stelle entstehen, eine Liegeschwiele.

So helfen Sie Ihrem Hund

Bei Pilzverdacht sollten Sie wieder die Gummihandschuhe überziehen und Decken, Körbchen, Autositze, Fellbürsten desinfizieren und den Hund erst einmal unter Quarantäne stellen. Bei einer Leckdermatitis muss der Hund den Plastikkragen tragen. Liegeschwielen kann man bei großen Hunden durch Liegekissen vermeiden, gegen Austrocknung und Risse in der Hornhaut hilft Melkfett oder Vaseline.

Wann zum Tierarzt?

Hautpilze muss auf jeden Fall der Fachmann behandeln! Bei bakteriellen Erkrankungen wird der Tierarzt wahrscheinlich Antibiotika verschreiben, die auf gar keinen Fall nach Gutdünken des Hundehalters angewendet werden dürfen.

Beitrag verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Zum Seitenanfang
Sie verwenden einen sehr alten Browser. Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser. X