DOGS Logo Europas grösstes Hundemagazin

Stoffwechsel Warum hat mein Hund ständig Durst?

16.08.2010

Viel trinken ist für Hunde wichtig. Doch wenn der Vierbeiner zwei Liter Wasser schlabbert, stimmt etwas nicht. Normal sind bis zu 70 Milliliter pro Tag und Kilogramm Hund.

Aber wenn Bello Trockenfutter liebt, trinkt er viel, das ist ganz normal. Am besten weichen Sie das Trockenfutter in Wasser auf. Bei unkastrierten Hündinnen kann extremer Durst ein Symptom für eine Gebärmutterentzündung sein. Auch Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes oder Nebennierenrindenüberproduktion (Cushing-Syndrom) können die Ursache sein. Wenn die Hunde zudem auch viel pinkeln, sollten sie auf eine Niereninsuffizienz untersucht werden.

Warum hat mein Hund ständig Durst
Übermäßiger Durst ist ein Krankheitssymptom. © Trio Bildarchiv/ Maren Leuke

So helfen Sie Ihrem Hund

Es ist immer gut zu wissen, welche Medikamente Ihr Hund bekommt, denn Glukokortikoide (Kortison) oder Entwässerungstabletten bei Herzerkrankungen machen durstig. Dann brauchen Sie sich keine weiteren Sorgen zu machen.

Wenn eine Gebärmutterentzündung (Pyometra) hinter dem Durst steckt, sollten Sie schnell handeln. Der Verdacht besteht, wenn das veränderte Trinkverhalten circa sechs Wochen nach der letzten Läufigkeit auftritt und die Hündin Fieber hat.

Wann zum Tierarzt?

Bei Verdacht auf Pyometra müssen Sie Ihren Hund sofort dem Tierarzt vorführen. Eine eitrige Entzündung der Gebärmutter ist immer ein Notfall. Eine rechtzeitige Behandlung kann Leben retten. Ob eine Nierenerkrankung vorliegt, kann beim Tierarzt mit einer Blutprobe überprüft werden.

Beitrag verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Zum Seitenanfang
Sie verwenden einen sehr alten Browser. Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser. X