DOGS Logo Europas grösstes Hundemagazin

Großer Jäger auf kurzen Beinen Basset

Wenn der Basset ein Kaninchen wittert, ist er nicht mehr zu halten. Der fröhliche Franzose ist eben ein geborener Jäger.

Der Basset: Großer Jäger auf kurzen Beinen.
© Nicole Schick Tierfotografie
Größe
Schulterhöhe bis 37 cm
Gewicht 15 bis 20 kg
FCI-Klassifikation Gruppe 6: Laufhunde, Schweißhunde und verwandte Rassen, Sektion 1: Laufhunde, Standard Nr. 34
Verwendung Jagdhund und Begleithund
Alter 13 bis 15 Jahre

Der Name Basset leitet sich vom französischen „bas“ ab, was so viel wie „tief“ bedeutet. Diese französischen Niederlaufhunde werden schon seit dem 16. Jahrhundert für die Jagd auf Niederwild eingesetzt. Aufgrund ihrer kurzen Läufe konnten die Jäger dem Basset gut folgen. Trotz der geringen Größe gehört der Basset zu den großen Hunden. Die kurzen Läufe sind das Ergebnis einer angeborenen Knochenverkürzung der Läufe, die ihn zu einem hervorragenden Hasen- und Kaninchenjäger gemacht hat. Im 19. Jahrhundert begannen Le Couteulx de Canteleu und Louis Lane mit der Reinzüchtung der unterschiedlichen Basset-Typen. Der Basset Artesien Normand wurde aus dem schweren normannischen und dem leichten Artois-Basset weitergezüchtet.

Voraussetzung für die Haltung

Aufgrund seiner Jagdpassion eignet sich der Basset nicht gut als Familienbegleithund, da er kaum zu halten ist, sobald er eine Fährte aufgenommen hat. Im Haus ist der Basset dennoch sehr sozialverträglich.

Anfälligkeiten

Beim Basset kommt es gelegentlich zu bakteriellen Hauterkrankungen.

 

Zum Seitenanfang
Sie verwenden einen sehr alten Browser. Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser. X