DOGS Logo Europas grösstes Hundemagazin

Der Chow Chow im Wolfspelz Eurasier

Seine Verwandtschaft zum Chow Chow erkennt man schon an seiner zurückhaltenden Art gegenüber Fremden. Aber im jungen Eurasier steckt auch die Jagdlust des Samojeden.

Eurasier – Der Chow im Wolfspelz
Eurasier © Nicole Schick Tierfotografie
Größe
Schulterhöhe bis 60 cm
Gewicht 18 bis 32 kg
FCI-Klassifikation Gruppe 5: Spitze und Hunde vom Urtyp, Sektion 5: Asiatische Spitze und verwandte Rassen, Standard Nr. 291
Verwendung Begleithund und Familienhund
Alter 12 bis 15 Jahre

Die Entstehungsgeschichte ist beim Eurasier verhältnismäßig jung. Als Julius Wipfel und Charlotte Baldamus im Jahre 1960 einen neuen Typ des Polarhunds, der sich auch als Familienhund eignen sollte, züchten wollten, kreuzten sie den anhänglichen Chow Chow mit einem Wolfsspitz. Das vorläufige Ergebnis war der „Wolf Chow“. Auch der Samojode wurde in die Zucht eingebracht, um ein freundliches Wesen und eine gewisse Robustheit zu erhalten. Nach der Umbenennung des Wolf Chows in Eurasier wurde die jüngste deutsche Hunderasse offiziell anerkannt.

Voraussetzungen für die Haltung

Um den gelegentlich auftretenden Jagdtrieb kontrollieren zu können, muss der Eurasier sachkundig erzogen werden.

Anfälligkeiten

In seltenen Fällen kann es beim Eurasier zu Schilddrüsenerkrankungen kommen. Da der Eurasier eine sehr junge Rasse ist, sind noch keine rassetypischen Erbkrankheiten bekannt.

Zum Seitenanfang
Sie verwenden einen sehr alten Browser. Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser. X