DOGS Logo Europas grösstes Hundemagazin

Wasserratte aus der Algarve Portugiesischer Wasserhund / Cao de Agua Portugues

Ein Portugiesischer Wasserhund fühlt sich auf dem wogenden Meer richtig wohl. Für die Fischer war er früher ein unverzichtbarer Helfer, dem beim Teilen des Fangs der gleiche Anteil zustand wie den übrigen Fischern.

Portugiesischer Wasserhund
© picture alliance / blickwinkel
Größe
Schulterhöhe bis 25 cm
Gewicht 16 bis 25 kg
FCI-Klassifikation Gruppe 8: Apportierhunde - Stöberhunde - Wasserhunde, Sektion 2: Stöberhunde, Standard Nr. 37
Verwendung Gebrauchshund, Wachhund, Haushund und Familienhund
Alter 11 bis 14 Jahre

Bereits die Römer berichteten bei der Besetzung Portugals von fischenden Hunden, die sich mutig in die Fluten warfen. Seit Jahrhunderten macht sich der Portugiesische Wasserhund an der Küste Portugals, insbesondere an der Algarve, unentbehrlich bei den einheimischen Fischern. Er half beim Einholen der Netze, bewachte die Schiffe, transportierte Nachrichten zwischen den einzelnen Booten und konnte sogar nach entflohenen Fischen oder verlorenen Gegenständen tauchen. Auch Schiffbrüchigen kam der verwegene Schwimmer ohne Aufforderung zu Hilfe. Als vollwertiges Mitglied der Mannschaft stand dem Portugiesischen Wasserhund der gleiche Fanganteil zu wie jedem anderen. Mit dem Einzug moderner Fangmethoden verlor er seine Bedeutung für den Fischfang und war kurzzeitig vom Aussterben bedroht. Mittlerweile ist der Portugiesische Wasserhund der Stolz seines Heimatlands, vor allem seit die Präsidentenfamilie Obama sich ein Exemplar als Haushund zugelegt hat.

Voraussetzungen für die Haltung

Ein Portugiesischer Wasserhund ist dank seiner Prägung auf den Menschen sehr zutraulich und kinderlieb. Dank der hohen Reizschwelle wird diese Rasse als Therapiehund eingesetzt. Da der Portugiesische Wasserhund im Umgang mit Artgenossen recht temperamentvoll sein kann, muss man ihn gelegentlich etwas bremsen. Aufgrund seiner Intelligenz und der hohen Lernbereitschaft ist der Portugiesische Wasserhund leicht erziehbar und eignet sich hervorragend für den Hundesport oder eine Ausbildung als Rettungshund.

Anfälligkeiten

Zu den rassetypischen Erkrankungen beim Portugiesischen Wasserhund zählt die progressive Retinaatrophie (fortschreitendes Absterben der Netzhaut) und die Juvenile Dilatative Cardiomyopathie (Herzerkrankung). Daher sollten nur Hunde aus verantwortungsvoller Zucht angeschafft werden.

Zum Seitenanfang
Sie verwenden einen sehr alten Browser. Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser. X