DOGS Logo Europas grösstes Hundemagazin

Sportlicher Allrounder Silken Windsprite

Der Silken Windsprite ist so schnell, dass er praktisch fliegen kann, sensibel, aber offen und sehr vertrauensvoll. Seine Rasse geht auf den Whippet zurück.

Silken Windsprite
Silken Windsprite © Nicole Schick Tierfotografie
Größe
Rüden: Schulterhöhe 49 cm bis 56 cm
Hündinnen: Schulterhöhe 46 cm bis 54 cm
Gewicht 7 bis 12 kg
FCI-Klassifikation Gruppe 10: Windhunde, Sektion 1: Langhaarige oder befederte Windhunde
Verwendung Familienhund, Therapiehund, Begleithund und Rennhund
Alter 12 bis 15 Jahre
Preis 800 bis 1000 Euro

Ende der Fünfzigerjahre begann der Whippet-Züchter Walter A. Wheeler aus Boston, kleine, langhaarige Windhunde im Whippet-Typ zu züchten. Er orientierte sich dabei an alten Gemälden, auf denen mittelgroße, langhaarige Windhunde in allen Farben auftauchten. Seine Hunde erreichten bald einen einheitlichen Typ, sodass er 1981 die „Longhaired Whippet Association“ gründete und einen Rassestandard veröffentlichte, der bis heute gültig ist. Seit 2002 wird der Silken Windsprite in Deutschland gezüchtet. Die Rasse wird bisher nicht von der FCI anerkannt. Seit 30. Oktober 2014 ist der Silken Windsprite national durch den VDH anerkannt.

Voraussetzungen für die Haltung

Ein Silken Windsprite braucht engen Familienanschluss. Weil er gewöhnlich ruhig und unauffällig ist, lässt er sich gut in das Büro mitnehmen. Für eine Zwingerhaltung eignet er sich nicht.

Anfälligkeiten

Trotz ihres zarten Aussehens sind Silken Windsprites robust. Zu achten ist auf MDR1 (Unverträglichkeit von Ivermectin) und CEA (eine Augenkrankheit).

Zum Seitenanfang
Sie verwenden einen sehr alten Browser. Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser. X