DOGS Logo Europas grösstes Hundemagazin

Dobermann im Handtaschenformat Zwergpinscher

Der spielfreudige Mini-Wächter verfügt über ein lebhaftes Temperament. Als reiner Schoßhund sollte der Zwergpinscher nicht gehalten werden. Seinen Besitzern gegenüber ist der Zwergpinscher treu und anhänglich.

Zwergpinscher – Dobermann im Handtaschenformat
Zwergpinscher © Nicole Schick Tierfotografie
Größe
Schulterhöhe bis 30 cm
Gewicht 4 bis 6 kg
FCI-Klassifikation Gruppe 2: Pinscher und Schnauzer - Molosser - Schweizer Sennenhunde, Sektion 1: Pinscher und Schnauzer, Standard Nr. 185
Verwendung Haushund, Begleithund und Familienhund
Alter 13 bis 17 Jahre

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gehörte der Zwergpinscher praktisch zur Standardausstattung der feinen Damen. Die beliebten Schoßhündchen konnten gar nicht klein und zart genug sein. Sowohl glatt- als auch rauhaarige Exemplare waren anzutreffen, bis der Züchter Josef Berta mit der Reinzucht des Zwergpinschers begann. Er sollte ein verkleinertes Ebenbild des deutschen Pinschers sein. Aufgrund seiner Statur und der teils hirschroten Farbe trägt der Zwergpinscher bis zum heutigen Tag den Beinamen Rehpinscher. Die robusten und schnittigen Zwergpinscher haben eine hohe Lebenserwartung.

Voraussetzungen für die Haltung

Der Zwergpinscher ist ein temperamentvoller Hund, der durch Auslauf und geistige Beschäftigung gefordert werden möchte. Da Zwergpinscher keine schützende Unterwolle haben, sollten sie im Winter vor eisigen Temperaturen geschützt werden.

Anfälligkeiten

Zwergpinscher können bei Frost schnell unterkühlen.

Zum Seitenanfang
Sie verwenden einen sehr alten Browser. Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser. X