DOGS Logo Geschichten, die nur mit Hund passieren

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie entspanne ich die Lage

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie entspanne ich die Lage

    Hallo liebe Hundefreunde,

    Ich bin neu in diesem Forum und suche auf diesem Weg nach Antworten, Tipps und Ratschläge..

    Mein Hund, Schipperke, 1Jahr alt und immer mit auf der Arbeit. Ich arbeite in einem Nagelstudio. (nur als Info das man sich das vorstellen kann)

    Wir sind ein sehr gutes Team und hört extrem gut auf alle Kommandos. Am anfang durfte er immer im ganzen Studio rumlaufen und liegen wo er wollte. Sein lieblingsplatz war neben der Türe wo immer ein Teppich liegt. Vor einigen Monaten ist er rausgesprungen, als eine Kundin reinlief. (Es ist nichts passiert!) aber allein die Vorstellung.. ich kaufte ein Hundegitter, was man im Türrahmen spannen kann. So ist er im hintersten Raum des Studios. Er ist also weg von Leuten die ihn immer anfassen wolle, er hat seine Ruhe und kann schlafen und er ist weg vom Feinstaub aaaaber das Problem ist dann, er sieht mich nicht mehr. Die ersten 4Wochen überhaupt kein Problem, doch dann fing es an mit gewinsel, rumheulen und quicken (er bellt nur wenn er sich angegriffen fühlt)
    seit 2 Wochen hat er angefangen zu hecheln und zittern, sobald ich ihn in das Zimmer mache. Ich weiss auch das er das nicht mehr möchte, aber ich habe allllee erdenklichen Optionen studiert und in betracht gezogen, leider aber gibt es keine andere Lösung als das.
    was ich ausprobiert habe:

    Es ignorieren, die Türe zu machen, wenn er aufhört wieder aufmachen, mental auslasten, rausgehen, weil ich dachte er muss klein oder gross, leckerli, spielzeug, aus dem Raum nehemen, aber es bringt alles nichts. Es ist, denke ich, die tatsache, das er sich einfach nicht mehr frei bewegen kann wie er möchte, weil er lässt alles liks liegen. Ich habe ihm alles eingerichtet. Er sucht wie verückt meine nähe, wenn ich in den Raum komme. Ich möchte probieren ihm diesen Raum wieder schmackhaft zu machen und oder ihn zu verstehen was da so schlimm sein muss.


    ok... lange Rede kurzer Sinn.
    kann mir jemand Helfen?

    vielen lieben Dank

  • #2
    Hallo

    Wenn dein Hund jeden (Arbeits-)Tag außer Sichtweite zu dir verbringen muss, kann ich schon gut verstehen, dass er sich da jetzt auf Dauer unbehaglich fühlt und das auch "sagt"...
    Die meisten Hunde wollen doch in unserer Nähe sein, beobachten können und sich eben nicht ausgeschlossen fühlen.
    Natürlich brauchen sie Rückzugsorte und Ruhe - aber nicht ununterbrochen.

    Gibt es keine Möglichkeit ihm in einer Ecke des Studios einen Platz einzurichten, wo er - vielleicht vorübergehend angeleint - einen begrenzten Radius hat, aber dann zumindest dabei sein kann?
    Neben der Eingangstür würde ich ihn nicht platzieren, denn das provoziert bei ihm den Eindruck, er müsse den Aufpasser geben... - aber ihm einen Raum zu schaffen, wo er unbehelligt von der Kundschaft - und sie von ihm - ein Teil vom Ganzen sein kann - - - das wär´ mein Vorschlag.

    Du kannst dann trainieren, dass er auf diesem Platz, bzw. in diesem Radius zu bleiben hat.

    Dein Hund ist mit einem Jahr ja auch noch sehr jung und muss erst lernen, welche Rolle er in eurer Gemeinschaft spielt...
    Aber immer außer Sichtweite sein zu müssen, ist meines Erachtens keine gute Lösung und da finde ich - wie gesagt - seinen Protest auch völlig angemessen.
    Wenn wir behaupten, der beste Freund unseres Hundes zu sein, müssen wir die Art von Freund sein, den wir selbst gern hätten.
    (Suzanne Clothier)

    Kommentar


    • #3
      Zitat von DogGirl Beitrag anzeigen
      Wenn dein Hund jeden (Arbeits-)Tag außer Sichtweite zu dir verbringen muss, kann ich schon gut verstehen, dass er sich da jetzt auf Dauer unbehaglich fühlt und das auch "sagt"...
      Die meisten Hunde wollen doch in unserer Nähe sein, beobachten können und sich eben nicht ausgeschlossen fühlen.
      Natürlich brauchen sie Rückzugsorte und Ruhe - aber nicht ununterbrochen.

      Gibt es keine Möglichkeit ihm in einer Ecke des Studios einen Platz einzurichten, wo er - vielleicht vorübergehend angeleint - einen begrenzten Radius hat, aber dann zumindest dabei sein kann?
      Ich schließe mich DG an. Deinem Hund mißfällt es, ausgeschlossen zu sein. Er scheint massiven Streß zu haben. Vielleicht ist auch in dem Raum was vorgefallen, als er dort allein war. Er hat sich erschreckt oder sonstwas. Wird man nicht mehr rausfinden.


      Ich würde auch sehen, ihm einen Platz einzurichten, wo er dabei sein kann. Aber nicht mittendrin. So das er Dich sehen kann, Du kannst ihn immer mal wieder zwischendurch ansprechen. Sehen, wie es ihm geht.

      Einen Platz in der Nähe der Eingangstür halte ich für problematisch. Grad auch bei Deiner Rasse. Schipperke sind wachsam, wie alle Spitze. Und mit einem Jahr wird er langsam erwachsen und wird auspassen auch als seine Aufgabe ansehen.
      Was möglicherweise auch mit seine Unzufriedenheit im einsamen Raum mit auslöst. Weil er von dort keinen Überblick mehr hat.

      LG Verena mit Rosie und Ali an meiner Seite, Lea, Hero, Cora
      und Erwin immer in meinem Herzen

      Hundebändigerin und Katzensklavin

      Kommentar


      • #4
        Vielen Dank für eure Antworten.
        leider ändert sich die Lage auch nicht, wenn er bei mir ist. Direkt neben mir wird problematisch, wegen Feinstaub. Aber auch da wo er mich sieht, kann er nicht entspannt sein. Es wirkt so, als wär die Tatsache überhaupt in einem geschlossenen Raum zu sein, eine Qual. Natürlich gehe ich immer sobald ich zeit habe mit ihm Raus, und ich gehe täglich insgesamt gerechnet, 2stunden mit ihm laufen.
        ich spiele mit ihm ich rede mit ihm, aber es ändert sich nichts, sobald er auf der Arbeit ist, fängt es an..

        Kommentar


        • #5
          Hat er denn da mal irgendwas erlebt - von dem du wüsstest - das ihn beunruhigt oder geängstigt hat?
          Wie riecht es in dem Studio? Doll nach den Nagellack-Dämpfen? Könnte ihn so etwas so stören?

          Dass er einfach so plötzlich so angespannt und negativ auf den Raum reagiert, ist merkwürdig, nech!?
          Wenn wir behaupten, der beste Freund unseres Hundes zu sein, müssen wir die Art von Freund sein, den wir selbst gern hätten.
          (Suzanne Clothier)

          Kommentar


          • #6
            Ja. Also er hatte einen Unfall als er mal rausgerannt ist.
            Danach war alles ok und ca 2-3 Mr später hat es angefangen.
            er riecht so gut wie gar nicht, aber für seine Nase ist es vielleicht ausgeprägter und an das habe ich auch schon gedacht, deswegen habe ich auch den hintersten Raum ausgewählt, weil da machen wir Pause und Kaffee..

            Kommentar


            • #7
              Zitat von A.M Beitrag anzeigen
              Vielen Dank für eure Antworten.
              leider ändert sich die Lage auch nicht, wenn er bei mir ist. Direkt neben mir wird problematisch, wegen Feinstaub. Aber auch da wo er mich sieht, kann er nicht entspannt sein. Es wirkt so, als wär die Tatsache überhaupt in einem geschlossenen Raum zu sein, eine Qual. Natürlich gehe ich immer sobald ich zeit habe mit ihm Raus, und ich gehe täglich insgesamt gerechnet, 2stunden mit ihm laufen.
              ich spiele mit ihm ich rede mit ihm, aber es ändert sich nichts, sobald er auf der Arbeit ist, fängt es an..
              Anderer Denkansatz.

              Wie ist ansonsten Euer Zusammenleben? Ich meine, außerhalb der Arbeit. Ist er gewöhnt auch mal allein zu bleiben, zu warten? Nicht beachtet zu werden? Nicht im Mittelpunkt zu stehen?

              Anhand Deines Posts drängt sich mir der Gedanke auf, er möchte Beachtung. Und hat die bisher auch immer bekommen. Ist natürlich nur Spekulation, kann auch ganz anders sein.
              Aber wäre hilfreich, wenn Du die Fragen beantworten könntest.

              LG Verena mit Rosie und Ali an meiner Seite, Lea, Hero, Cora
              und Erwin immer in meinem Herzen

              Hundebändigerin und Katzensklavin

              Kommentar


              • #8
                Hallo mausila,

                er ist auch manchmal alleine, wenn ich mal mit Freunden weg gehe, einkaufen etc. Also er hat nicht 24/7 meine Aufmerksamkeit. Ich denke an dem liegt es nicht.

                Ich habe jetzt von Mittwoch auf Samstag probiert, seinen Platz in der nähe von mir zu setzten, so das er sich zurück ziehen kann, aber alles im Blickfeld hat, wenn er möchte. Und bis jetzt geht das viel besser und er kann auch endlich mal schlafen und hat keinen Stress. Ich muss nur überlegen, wie ich das mit den Platz mache. Den ganzen Tag angeleint zu sein muss doch auch der horror sein... das Studio ist leider nicht so ausgerichtet, das er da bleiben kann. Er ist manchmal im Weg.. (wegen Kunden)..

                ich danke vielmals für die Hilfe!!!

                Kommentar


                • #9
                  Ich komm' schon wieder mit meinem *GitterBett* (auf Rollen?) um die Ecke eBayKleinanzeigen oder so...

                  Der Hund ist ja nicht groß/schwer und könnte einfach gehoben werden - bei einem "Klops" kann man Stäbe rausnehmen und eine kleine "Rampe" dranmachen?!

                  60x120 ist für einen kleinen/mittelgroßen Hund ganz schön "üppig" bestimmt kann man/frau das auch kürzer basteln?! 60x70 ist doch eine gängige HundeBett-Größe...

                  (grade geguckt - SNIGLAR (ohne Rollen) von Ikea kostet neu nur 40€ dazu eine Matratze ???€)

                  (gebraucht kriegt man das Modell und andere mit Matratze für kleines Geld)
                  Konny und Denia

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von A.M Beitrag anzeigen
                    Ich habe jetzt von Mittwoch auf Samstag probiert, seinen Platz in der nähe von mir zu setzten, so das er sich zurück ziehen kann, aber alles im Blickfeld hat, wenn er möchte. Und bis jetzt geht das viel besser und er kann auch endlich mal schlafen und hat keinen Stress. Ich muss nur überlegen, wie ich das mit den Platz mache. Den ganzen Tag angeleint zu sein muss doch auch der horror sein... das Studio ist leider nicht so ausgerichtet, das er da bleiben kann. Er ist manchmal im Weg.. (wegen Kunden)..

                    ich danke vielmals für die Hilfe!!!
                    Das ist doch schon mal gut, dass es eine Verbesserung war.

                    Ich glaube, das Angeleint-Sein ist nicht wirklich ein Problem. Wenn er genug Bewegungsfreiheit hat um sich entspannt hinzulegen und auch mal umzudrehen, stört ihn das eher nicht.
                    Mein Hund schläft in meinem Bett, weil es in seinem Körbchen spukt.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Mackie Beitrag anzeigen

                      Das ist doch schon mal gut, dass es eine Verbesserung war.

                      Ich glaube, das Angeleint-Sein ist nicht wirklich ein Problem. Wenn er genug Bewegungsfreiheit hat um sich entspannt hinzulegen und auch mal umzudrehen, stört ihn das eher nicht.
                      Ist der Hund am Halsband oder am Geschirr angeleint...
                      Wie lang ist denn die Leine....
                      In welcher Höhe ist die Leine (an der Wand?) festgemacht...

                      (ich überlege grade wie+wo ich einen meiner Hunde "andübeln" würde )
                      Konny und Denia

                      Kommentar


                      • #12
                        @zuri.denia

                        das ist aufjedefall eine Option die ich studieren werde.
                        vielen Dank für die Bemühung!

                        und zu der Leine, sie ist ca 3m, hab sie gekürzt auf 2.5m, weil er genau im Eingang zur Garderobe sitzt, wo alle an ihm vorbei müssen.. das Geschäft ist leider nicht so vorteilhaft geschnitten&eingerichtet dafür. Es hat auch nicht mehr Platz.. die Leine ist an einer Stange an der Wand, auf Knöchelhöhe befestigt. Und er hat ein Geschirr an. Bin nicht so Fan von Halsbänder..

                        Kommentar


                        • #13
                          Sein Bett kann ich an diesem Ort leider nicht hinstellen, weil wir da einfach nicht genug Platz haben. Aber er kann auf unsere Sessel liegen, was er auch macht, wenn er seine Ruhe haben möchte.

                          Kommentar


                          • #14

                            Kommentar


                            • #15
                              Das ist ein schöner Platz so auf dem SuperSessel.

                              Ein Geschäft kann man ja auch nicht einfach so "umkrempeln" (ist nicht DEIN Laden oder) und ein GitterBett braucht ja auch (viel) Platz...

                              (ich habe gestern? zufällig bei eBayKleinanzeigen ein Bett in SCHWARZ gesehen das sah ziemlich "stylish" aus und vielleicht finde ich das wieder mag ja für andere Leute auch eine Hilfe sein wenn's wenigstens "gut" aussieht)

                              Konny und Denia

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X