DOGS Logo Geschichten, die nur mit Hund passieren

GESUNDHEIT Heiß hier!

Warme Tage sind eine echte Freude – wenn die wichtigsten Regeln beachtet werden, damit der Hund gesund durch den Sommer kommt.

Sonnencreme

Hunde können ebenso wie der Mensch einen Sonnenbrand bekommen. Besonders Hunde mit dünnem oder kurzem Fell, empfindliche Körperteile wie Ohren und Nase sowie kahle Stellen und Operationsnarben sollten eingecremt werden oder ganz aus der Sonne. Neben Sonnencremes für Hunde ist für unempfindlichere Artgenossen auch die handelsübliche Sensitiv- oder Babysonnencreme eine Alternative. Achten Sie unbedingt auf die Inhaltsstoffe.

Hundeeis

Ice, Ice, Baby, heißt es im Sommer auch für den Hund. Ein kalter Leckerbissen schmeckt und kühlt ab. Einige Eisdielen und auch Supermärkte verkaufen Eis für den Hund. Sie können es aber auch ganz einfach selber herstellen.

Nie allein im Auto

Wir wissen es alle: Bei warmen Temperatur hat der Hund nichts alleine im Auto verloren. Schon ab mäßigen 20 Grad kann sich die Innentemperatur des Pkw so stark aufheizen, dass Hunde austrocknen oder gar einen Hitzeschock erleiden. Deshalb selbst bei kurzen Stopps lieber den Vierbeiner zu Hause lassen.

Walking on sunshine

Aber bitte nicht in der prallen Hitze. Verlegen Sie Ihre Gassigänge im Sommer auf die Morgen- und Abendstunden, wenn es weniger heiß ist. Oder wählen Sie den angenehmen Weg durch den schattigen Wald. Achten Sie auch auf heiße Pflastersteine oder Straßen, diese können Hunden schnell die empfindsamen Pfoten verbrennen.

Trinken

ist wichtig, an heißen Tagen umso mehr. Stellen Sie sicher, dass der Hund rund um die Uhr Wasser zur Verfügung hat. Auf Gassigängen kann es sich lohnen, eine Wasserflasche mitzunehmen, denn insbesondere an warmen Tagen ist das Trinken aus Pfützen oder Gewässern nicht immer gesund.

Gekühlt futtern

Damit Nassfutter bei hohen Temperatur nicht verdirbt oder sich gar Insekten darin einnisten, sollte das Futter im Kühlschrank aufbewahrt werden. Achten Sie darauf, das Futter bei der Verfütterung an den Hund wieder auf eine angenehme Fresstemperatur zu bringen. Alternativ kann auch Trockenfutter gefüttert werden, das beständiger ist.

Ab ins kühle Nass

Eine Erfrischung ist für viele Hunde im Sommer pure Erleichterung und macht auch noch Spaß! Also ab an den hundefreundlichen Badesee, Hundestrand, unter den Rasensprenger oder in den Pool im Garten. Achten Sie darauf, dass der Hund nicht im überhitzten Zustand baden geht, damit der Kreislauf geschont wird.

Schnipp, schnapp, Haare ab

Bei Hunden mit langem und dichtem Fell liegt es im Sommer nahe, eine Rundumrasur beim Friseur zu machen. Doch Vorsicht, ein kahler Körper kann leichter Sonnenbrand, Insektenstiche, Kratzer und Regen abbekommen. Überlegen Sie, ob eine Entfernung nur der Unterwolle sinnvoll ist. Mehr dazu finden Sie hier.

Coole Gadgets

An heißen Tagen können Kühlprodukte für den Hund für eine Erfrischung sorgen. Temperierte Unterlagen oder einfrierbares Spielzeug helfen dem Hund bei Wärme und machen dazu Spaß. Mehr dazu finden Sie hier.

Beitrag verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Seitenanfang

Mehr Lust auf DOGS?

News, Wissen, Gewinne – jetzt im Newsletter für Hundefreunde

  • Aktuelle Hunde-News
  • DOGS Video-Wissen
  • Tolle Gewinnspiele

Hier direkt kostenlos anmelden:

Sie verwenden einen sehr alten Browser. Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser. X