DOGS Logo Geschichten, die nur mit Hund passieren

WISSEN Ziemlich beste Freunde seit Urzeiten

Sarah Heider

Der Hund ist seit Jahrtausenden der beste Freund des Menschen. Eine neue Studie weiß es jetzt genauer.

Die Freundschaft zwischen Mensch und Hund geht weiter zurück, als bisher vermutet wurde. Neue Untersuchungen der Universität Leiden zeigen, dass unsere Ahnen bereits vor 14.000 Jahren ihre Vierbeiner liebten.

Die Untersuchungen von gefundenen Hundezähnen ergaben, dass das Tier mit ca. acht Monaten an der Virusinfektion Staupe starb. Das Virus wird über die Maul- oder Nasenschleimhaut aufgenommen und befällt den Verdauungs- und den Urogenital-, das Nervensystem sowie den Atmungsapparat. Je nach befallenem Organ kann Staupe unterschiedliche Verlaufsformen haben, kennzeichnende Symptome, die alle gemeinsam haben, sind hohes Fieber, Appetitlosigkeit und Apathie.

Ohne Behandlung kann die Krankheit bei schlimmem Befall innerhalb von drei Wochen den Tod des Hundes bedeuten. Analysen des Zahnschmelzes des urzeitlichen Hundes ergaben, dass der Welpe im Alter von etwa zwölf bis sechzehn Wochen an Staupe erkrankte und bis zu seinem Tod zwei oder drei Krankheitsperioden durchlief. Da er erst mit acht Monaten starb, muss er intensiv gepflegt und versorgt worden sein. Das wiederum zeigt, dass die Menschen in der Altsteinzeit bereits eine emotionale Bindung zu den Vierbeinern hatten. Einen praktischen Nutzen hatten sie von einem kranken Hund definitiv nicht, daher muss der Grund, ihn dennoch zu versorgen, emotionaler Art sein.

Die Knochen und Zähne des erkrankten Hundes wurden bereits 1914 von Wissenschaftler bei Bonn-Oberkassel zusammen den Überresten einer Frau und einem Mann in einem gemeinsamen Grab gefunden. Ergebnisse konnten die Forscher jedoch erst jetzt dank modernster Technik ermitteln. Die Untersuchungen ergaben ebenfalls, dass die Funde 14.000 Jahre alt sind. Damit ist diese Grabstätte eine der frühesten Beweise der Domestikation von Hunden.

Das wirft neue Fragen über die Entstehung der Domestikation auf, denn die Wissenschaft ging bisher davon aus, dass die Domestikation von Hunden eher praktischer Natur war. Wie genau das gemeinschaftliche Leben von Mensch und Hund letztendlich entstanden ist, kann bislang nicht endgültig bewiesen werden.

Beitrag verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Seitenanfang

Mehr Lust auf DOGS?

News, Wissen, Gewinne – jetzt im Newsletter für Hundefreunde

  • Aktuelle Hunde-News
  • DOGS Video-Wissen
  • Tolle Gewinnspiele

Hier direkt kostenlos anmelden:

Sie verwenden einen sehr alten Browser. Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser. X